Pressearchiv

12.10.2016

Junge Union verhält sich in Nominierungsphase neutral

Auf der vergangenen Vorstandssitzung beschloss der JU-Kreisvorstand einstimmig, sich bei der parteiinternen Bundestagsnominierung neutral zu verhalten. Mit Alexander Throm, Martin Rupp, Raid Gharib und Michael Preusch stehen derzeit vier Anwärter für die Nachfolge von Thomas Strobl bereit.

Im Hinblick dessen hat sich der Kreisvorstand dazu entschlossen, keinen Kandidaten explizit durch die JU zu unterstützen. Ausdrücklich stellt sich die Junge Union jedoch schon jetzt hinter den gewählten Kandidaten. „Egal wer gewinnen wird, jeder Kandidat wird die volle Unterstützung im Wahlkampf bekommen“, so der Kreisvorsitzende Markus Beil abschließend.



aktualisiert von Markus Beil, 12.10.2016, 21:13 Uhr